NRW Bank Unternehmensbeschreibung

NRW Bank

 

Die NRW.Bank (oder auch NRW.BANK) ist eine Förderbank (=dient der Förderung der Investitionstätigkeit des jeweiligen Bundeslandes (faktisch besitzt jedes Bundesland eine eigene Förderbank), meist durch die Vergabe von sehr günstigen Krediten) des deutschen Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Die Bank gehört zeitgleich, mit einer Bilanzsumme von 149,09 Milliarden Euro (Stand Ende des Jahres 2012), zu den 15 größten Banken in Deutschland. Die NRW.Bank ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts (=alleiniger Träger ist das Bundesland Nordrhein-Westflane) und hat ihre Sitze, für ihre knapp über 1200 Mitarbeiter, in Münster und Düsseldorf.

Entstanden ist die Bank im Jahr 2002 aus der Aufspaltung der Westdeutschen Landesbank Girozentrale in die Landesbank NRW und die West LB AG (im Jahr 2012 geteilt auf die Portigon AG, die Erste Abwicklungsanstalt (EAA) und der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (Helaba)). Bis zu ihrer heutigen Form gab es mehrere Unterredungen mit der Europäischen Kommission und verschiedene neu entworfene und verabschiedete Gesetze.

Bei der NRW.Bank gibt es nicht wie bei anderen Banken die Möglichkeit schnell und einfach ein Girokonto zu eröffnen oder ein Festgeldkonto, die Bank ist komplett auf die Förderung des Bundeslandes ausgerichtet. Die Förderfelder umfassen „Gründen & Wachsen“, „Wohnen & Leben“ und „Entwickeln & Schützen“, dahinter verstecken sich zum Beispiel die Aufgabenbereiche Wohnungsbau, Wohnraumförderung, Umweltschutz, Infrastrukturmaßnahmen, Geschäftsgründungen oder Bildung.

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/WestLB#Aufspaltung, http://de.wikipedia.org/wiki/NRW.Bank

Übersicht über verschiedene Kontoarten wie Giro, Tagesgeld oder Festgeld mit Vergleich und zum online eröffnen