Dexia Kommunalbank Deutschland AG Unternehmensbeschreibung

Dexia Kommunalbank Deutschland AG

 

Zu den 25 größten Banken in Deutschland gehört mit einer Bilanzsumme von rund 48,72 Milliarden Euro (Stand 2012, Stand 2013: circa 39,55 Milliarden Euro) die Dexia Kommunalbank Deutschland AG mit Sitz in Berlin. Die Bank konzentriert sich größtenteils auf das Staatsfinanzierungsgeschäft in Deutschland und Europa.

Die Bank wurde im Jahr 2006 gegründet und ist der deutsche Zweig des Bankkonzerns Dexia (Bilanzsumme im Jahr 2012: 357,2 Milliarden Euro). Das Unternehmen Dexia wurde im Jahr 1996 durch einen Fusion der beiden Banken Crédit Local de France und Crédit Communal de Belgique gegründet. Der Hauptsitz befindet sich in Brüssel (Belgien) und das Unternehmen ist seit dem 2. Januar 1997 an den Börsen Paris und Brüssel notiert.

Im Zuge der Finanzkriese ab dem Jahr 2007, erlitt der gesamte Dexia Konzern enorme Verluste und erhielt daraufhin mehrere Milliarden Euro Staatshilfen von mehreren Ländern. Im Jahr 2008 wurden insgesamt rund 3,33 Milliarden Euro Verlust gemacht und die Staatsgarantien, welche in Verbindung mit den finanziellen Staatshilfen geschlossen wurden, wurden von der EU-Kommission geprüft und verlängert bis zum Ende des Jahres 2010. Bis zum Jahr 2011 hat Dexia, und damit auch die Dexia Kommunalbank Deutschland AG, es nicht geschafft ihre Verluste in den Griff zu bekommen und daher wurde das Unternehmen zum Teil auseinandergebrochen und verkauft. Zum Beispiel verkaufte man den Bank- und Versicherungskonzern Dexia Banque Belgique (heute Belfius Banque & Assurances) an die belgische Regierung, die türkische DenizBank an die russische Sberbank und die Dexia Asset Management (Dexia AM) an GCS Capital (ein Jahr später weiterverkauft an New York Life und umbenannt in Candriam).

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Dexia, http://www.dexia.de/ueber-uns/ueber-uns.html

Übersicht über verschiedene Kontoarten wie Giro, Tagesgeld oder Festgeld mit Vergleich und zum online eröffnen