Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank DZ Bank Unternehmensbeschreibung

DZ Bank AG – Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank

 

Bei der DZ Bank Gruppe (DZ Bank AG – Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank) handelt es sich um die zurzeit viert größte Bank in der Bundesrepublik Deutschland. Im Jahr 2012 hatte die Bank, mit Sitz in Frankfurt am Main, insgesamt etwas über 28.000 Mitarbeiter und eine Bilanzsummer von knapp über 407 Milliarden Euro.

Gegründet wurde die heutige DZ Bank im Jahr 2001 aber das Fundament der Bank wurde im Jahr 1895 gelegt. Bereits einige Jahre früher wurden mehrere kleine regionale Zentralgenossenschaftsbanken gegründet, unter anderem die in Darmstadt 1883 gegründete regionale Zentralbank mit den Namen: Landwirtschaftliche Genossenschaftsbank. Um die vielen regionalen Banken zu unterstützen, zum Beispiel um ihr überschüssiges Geld gegen Zinsen anlegen zu können oder um neues Kapital zu bekommen, wurde im Jahr 1895 die Preußische Zentralgenossenschaftskasse (auch Preußenkasse genannt) gegründet (quasi Vorläufer der heutigen DZ Bank Gruppe).

In den kommenden Jahrzehnten hat die Preußische Zentralgenossenschaftskasse ihre Tätigkeiten ausgebreitet, sie war nun Anlaufstelle für viele regionale Banken, und im Jahr 1932 wurde sie in Deutsche Zentralgenossenschaftskasse (auch Deutschlandkasse genannt) umbenannt. Auch im zweiten Weltkrieg wurde die Deutschlandkasse weiter normal betrieben, allerdings nach Ende des zweiten Weltkrieges wurde sie neu aufgebaut, dieses Mal mit Sitz in Frankfurt am Main und mit dem Namen Deutsche Genossenschaftskasse (abgekürzt DGK).

Über die nachfolgenden Jahrzehnte gab es mehrere Fusionen mit regionalen Zentralbanken, bis die Bank im Jahr 1998 durch eine Gesetzänderung privatisiert und in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde. Heute besteht die DZ Bankgruppe aus über 900 Banken (zum Beispiel aus Sparda-Banken und Raiffeisenbanken) mit rund 12.000 Filialen in ganz Deutschland. Die über 900 Banken bieten alle möglichen Kredit- und Finanzprodukte und Dienstleistungen an, welche heute zum normalen Alltag gehören wie zum Beispiel Kredite, Wertpapierhandel, Girokonten, Festgeldkonten, Tagesgeldkonten, Holding-Produkte etc.

Die DZ Bank besitzt auch eine große Kunstsammlung, welche regelmäßig ausgestellt wird und auch im Bereich der (Kunst-, Forschungs, Schul-, Universitäts-, und weiteren) Förderung ist die Bank aktiv.

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/DZ_Bank

Übersicht über verschiedene Kontoarten wie Giro, Tagesgeld oder Festgeld mit Vergleich und zum online eröffnen