Bank

Was ist eine Bank?

Kurz-Definition:

 

Eine Bank, oder auch Geldinstitut / Kreditinstitut, ist ein Unternehmen, welches Dienstleistungen und Produkte im Bereich Finanzen anbietet, zum Beispiel Konten über den man den Zahlungsverkehr regeln kann, Kreditvergabe, Sparanlagen oder auch Wertpapierhandel. Es gibt Banken die sich nur auf ein bestimmtes Segment, zum Beispiel Immobilienfinanzierung, festlegen, sogenannte Spezialbanken, mehrere Segmente bedienen oder auch alles anbieten, diese nennt man dann Vollbanken oder auch Universalbanken. Auch ist es möglich das Banken nur von bestimmten Kundenstämmen (Privatkunden, Geschäftskunden, Staaten etc.) genutzt werden können. Einige Dienstleistungen und Produkte werden von den Banken gegen Entgelt oder einer bestimmten Provision angeboten aber auch kostenlose Angebote sind möglich. Immerhin ist es für die Bank auch lohnenswert wenn diese ihr Geld zur Verfügung hat, um es dann zum Beispiel als Kredite wieder auszugeben.

Bereits vor der Geburt Jesu Christi gab es teilweise schon Banken und Bankgeschäfte, so wie wir sie heute kennen und in Europa gab es die ersten international tätigen Banken mit einem ausgedehnten Filialnetz so circa ab dem 13. Jahrhundert. In den letzten wenigen Jahrzehnten erlebten die Banken und allgemein das gesamte Bankensystem einen enormen Umschwung durch Computer und das Internet.

Heutzutage gibt es allein in Deutschland knapp über 2050 verschiedene Banken mit über 38.000 Bankfilialen und weltweit sind es mehrere 10.000 verschiedene Banken mit hunderten Millionen von Girokonten (allein in Deutschland knapp 100 Millionen), Tagesgeldkonten und Festgeldkonten.

Übersicht über verschiedene Kontoarten wie Giro, Tagesgeld oder Festgeld mit Vergleich und zum online eröffnen